Mittelalter hautnah !
am 5.+6. September 2020.
Beim 44. Ritterfest in Hirschhorn am Neckar !

Ritter und Gaukler

Stand 03.10.2019 djk

 

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die Gaukler und Kaskadeure des 44. Ritterfestes 2020 vor.
 

Forzarello

 

präsentieren allerlei Spaßvergnügen und Amüsemang. Da fliegen Keulen, Trommelstöcke, brennende Fackeln und Bonmots durch die Luft, auf die Pauke wird gehauen und man erfährt, warum 2 Gaukler 5 Arme brauchen –und auch haben.

 

Wer es nicht selbst gesehen hat, wird es kaum glauben: Mit sieben, ja, mit acht Keulen wird da jongliert. Dinge verschwinden und tauchen wieder auf. Das alles begleitet von frechen Sprüchen und drolligen Grimassen.

 

Das Spektakel hat einen Namen:

Zwei Profi-Artisten bieten mittelalterliche Gaukelei, Jonglage, Zauberei und Slapstick vom feinsten. Bei zahlreichen Auftritten in In- und Ausland begeistern FORZARELLO die Menschen. Spaß und Spannung garantiert.

 

www.forzarello.de

Orlando von Godenhaven

 

Freuen Sie sich auf Orlando von Godenhaven und Pampelmuso Meloni, Salonzauberei und feine Gaukelkunst.

Die beiden Herren sind eigentlich nur einer: Andreas Richert. Der wurde 1965 auf einem kleinen blauen Planeten am äussersten Rand der Milchstraße als Sohn eines Propellers und einer Flügelschraube geboren, wuchs auf, wurde froh und begann zu malen und zu gaukeln.

Ob in Deutsch, English oder Französisch, nasebohrend und radebrechend, oder bestens erzogen und eloquent, preist er Zaubertränke und Reliquien an, deren Wirksamkeit er mit atemberaubend realistischer Close-up-Magie zu beweisen versteht.
er jongliert, zieht sich eine Flöte aus der Nase, und spielt ein Van-Eyk-Konzert darauf.
Er schluckt Feuer und Schwerter, domptiert einen Marder und einen Floh, spielt lazzi aus der frühen Comedia del Arte, zeigt Entfesselungen und durchbohrt sich mit Stahlnadeln.
Mentalmagie, Gedankenlesen, Bauchreden, Löffelbiegen und Zeugs in der Gegend rumschweben lassen, dabei unerhört ernst auszusehen, gehört zu seinen Lieblingsübungen. staunen und schmunzeln garantiert!
Witzig, provokant, curios, charmant und von verblüffender technischer Präzision.

Theo, der Reimesprecher

Nach seiner dreijährigen Welttournee ist der Publikumsliebling zurück in der "Perle des Neckartals". Es wird wieder spontangereimt, was die deutsche Sprache hergibt.

Mit Reimen unterhält Theo und mittels Spontanversen reagiert er auf das Publikum. Theo spielt mit den Worten und "jongliert" geradezu mit den Versen.
Er bezieht die Gäste mit ein und bringt sie zum Mitspielen und Mitreimen.

Wir freuen uns, wenn es wieder ruft "Jubel, Jubel, Jubel"!

Lux Aeterna

 

Das Duo Anne Devries (Yilan) und Hannes Göldner präsentiert sich vielseitig:

 

Gaukeley:

Ein buntes Spektakel mit mitreißenden Tänzen, aberwitziger Gaukelei, spektakulären Rollbrett Artistik, Säbeltanz & Balance, Jonglage und „gefährlichem“ Feuerspiel. Die anmutig-kratzbürstige Zigeunerin und der tollpatschige Gaukler, der davon träumt ein Weiberheld und mutiger Recke zu sein, ziehen das Publikum mit ihrem ebenso brillianten wie komischem Spiel in den Bann und nehmen es mit auf eine Reise in die Welt des fahrenden Volkes.

Stelzenwesen:

Allerlei mystische oder alberne Wesen mischen sich unter das Volk und beizeiten dieses auch ganz schön auf. Während manche Figuren einfach durch ihre anmutige Präsenz wirken, ist Wegelaberei das Handwerk anderer dieser bunten Gestalten: Wer hier nicht bei drei auf einem Baum ist wird gandenlos zugetextet.

Tanztheater mit Feuer: „Die Vogelfrau“ ein orientalisches Märchen
Osmin, der Kalifensohn, verliebt sich unsterblich in die schöne Frau, die dem Gefieder eines Paradiesvogels entsteigt. Er entwendet ihre Federn, um sie an sich zu binden, doch all sein feuriges Werben läßt sie nicht ihre Freiheit als Vogel vergessen. Er legt sie an die goldene Kette. Doch am Ende verliert Osmin, was er versuchte mit aller Macht zu halten...

Ausdrucksstarker Tanz, dramatisches Theater, beeindruckende Feuerartistik, Feuerschluckerei und spektakulärer Feuerstockkampf vereinen sich zu einer märchenhaften Inszenierung für Groß und Klein.

Feuertanztheater: "Feuergeister"

Zwei Feuergeister entflammen in Liebe zueinander, doch sie sind zu Stolz es einander zu zeigen und versuchen nur den Anderen mit immer spektakuläreren Feuerspielen zu beeindrucken. So kommt es schließlich zum Streit und ein feuriger Kampf ist die Folge - doch was bringt es, wenn man als Sieger schließlich alleine da steht? Der Weg zu einer funkensprühenden Versöhnung muß wieder gebahnt werden...

Wirbelnde Feuerbälle, mystischer Feuertanz, Feuerschlucken und Feuerfakir, berauschende Feuerscheiben, Tanz & Kampf mit rotierenden Feuerstöcken, überraschende Feuereffekte und sprühender Funkenregen. Feuerartistik gepaart mit ausdrucksstarken Elementen aus klassischem, modernem und orientalischem Tanz verschmelzen zu eindrucksvollen und ästhetisch anspruchsvollen Feuertanzshows.

Die Ritter "FICTUM"

SHS Fictum existiert schon fast ein Vierteljahrhundert und berichtet über sich:

"Heute hat dieses bereits völlig professionelle Ensemble hunderte von Auftritten, praktisch in ganz Europa, hinter sich. Wir führen das Fechten aus drei Zeiträumen vor, Gotik, Renaissance und Barock. Dieses sehr breite Spektrum stellt hohe Ansprüche an die Ausstattung der Gruppe mit Requisiten, Kostümen und Waffen. Die Gruppe verfügt über eine große Skala an Kostümen und Drahthemden, von Rüstungen, buntfarbigen Renaissancekostümen bis hin zu etwas nüchternen Uniformen der Musketiere. Am wichtigsten sind natürlich die Waffen. Hergestellt nach ihren historischen Vorlagen müssen sie eine Menge an Forderungen erfüllen. Die Verwendung hoch qualitativen Materials, Spitzenniveau des Fechtens, professionelle Erfahrung der Fechter das alles garantiert ein Spitzenerlebnis und gleichzeitig die absolute Sicherheit der Zuschauer. Zwei Kämpfe in den einzelnen Zeiträumen sind so abgestimmt, dass sie weit möglichst dem Stil des Fechtens im gegebenen Zeitraum entsprechen. Feinfühlige Choreographie, etwas Humor macht sie für die Zuschauer noch attraktiver.

Wir kämpfen mit praktisch allen damals verwendeten Waffen.
Zum Beispiel Schwerter, Beile, Schlegel, Kolben, Dolchen, Stäben oder zweihändigen Schwertern und Beilen. Wir verwenden auch Brandfackeln, Rapiere, Mäntel und viele weitere Waffen. Die Kämpfe werden sehr aggressiv und im scharfen Tempo geführt, damit sie so realistisch wie möglich sind. Ein neunzig Sekunden lang dauernder Zweikampf von zwei Rittern in plattierten Rüstungen ist sicher auch eine gebührliche sportliche Leistung. Die Spezialität unserer Gruppe sind Zweikämpfe zwei gegen einen mit verschiedenen Waffen. Diese Kämpfe sind eine Art Höhepunkt der Fechtkunst.
Das alles zusammen potenziert durch das Stilmilieu kann sicher die notwendige Atmosphäre der Zeit einleiten, in der wegen einer Kleinigkeit wohl jeder gleich die Waffe zog ..."

www.modua.cz

Thea's Märchenspindel

 

Thea Deyhle sagt über sich und ihre Erzählkunst:

Es war einmal und ist noch heute...
Märchen, Mythen und Sagen begleiten uns seit Anbeginn der Zeit. Sie wurden immer schon von Mund zu Ohr weitergegeben. Der Ursprung der Märchen ist im Orient zu finden und von dort gelangten sie schon vor den Kreuzzügen in das Abendland. In den alten Sagen (germanische, Irische etc.) finden sich auch schon früh Märchenelemente. In unserer heutigen Welt der Medien ist es gut, hin und wieder abzuschalten, die Augen zu schließen und zuzuhören. Märchen haben mich schon immer fasziniert. Deshalb habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Sagen, Mythen und Märchen in alter Tradition wieder mündlich weiter zu geben.

 

Und wenn sie nicht vergessen werden...
Geschichten aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Geschichten die der Weltenwind zu mir brachte. Für Klein und Groß.
Von Mut, Schlauheit, Angst und Liebe, Freundschaft, Tapferkeit und Wünschen. Von Drachen, dem kleinen Volk unter den Dornbüschen, Zwergen, Trollen aus dem Norden, Weisheit aus dem Morgenlande und von vielen anderen.

Diese Geschichten möchte ich Euch erzählen.

 

www.theas-maerchenspindel.de

Kinder- und Jugend-Zirkus

 

Nach den Erfolgen der Vorjahre gastiert erneut der Zirkus FUNissimo - aus Heidelberg in Hirschhorn. Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 20 Jahren zeigen ihr artistisches Können in Akrobatik, Einrad, Jonglieren, Diabolo und vielem mehr. Bestaunen Sie 7-stöckige Menschen-Pyramiden, wirbelnde Diabolos, geschickte Hocheinräder, faszinierende Akrobatik, lustige jonglierende Gaukler und andere spektakuläre Zirkus-Künste zu mittelalterlicher Musik.

 

Die Zirkus-Show wird (nur) am Samstag, 05. September 2019, 17:00 Uhr, auf dem Rathausvorplatz präsentiert.

 

Für die professionelle Anleitung der jungen Artistinnen und Artisten sorgen 3 Zirkus-Jugend-ÜbungsleiterInnen aus festen Zirkus-Projekten in Baden-Württemberg und ein zeritifizierter Zirkus-Pädagoge.

 

Manege frei!

 

www.Kinderzirkus-Heidelberg.de

Und dann sind da natürlich noch die "leisen" Künstler:

Der "Propellermann"

 

Er lässt den Holzpropeller einer Libelle gleich aus der Hand fliegen, dieser tanzt durch die Lüfte, lädt dabei zum Mitspiel ein, und verzaubert so Groß und Klein.

Bettler

 

ziehen über den Markt und bitten um ein Almosen. Zeigen Sie sich freigiebig und es wird Ihr Schaden nicht sein - zumindest was das Seelenheil angeht, und den Auftrag der Herrschaft "auch für die Bettler und Bedürftigen vor dem Burgtor zu sorgen".

.......und abends sind Sie Teil des großenTavernenspiels mit Feuerspektakel 

Flammen steigen in den Abendhimmel empor, brennende Diabolos und Ketten kreisen durch die Dunkelheit. Eine atmosphärische Komposition verschiedener Jonglagen und Aktionen.  Sie erleben dieses atemberaubende Schauspiel 

am frühen Abend auf dem Turnierplatz. (Samstag: 20:00 Uhr, Sonntag 19:00 Uhr)

Irrtum und Änderungen vorbehalten

Hier finden Sie uns:

CG Hirschhorner Ritter e.V.

Vereinsheim
Jahnstr. 18
69434 Hirschhorn (Neckar)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CG Hirschhorner Ritter 1967 e.V.

E-Mail

Anfahrt